Kreispokal Junioren Saison 2019/2020

A-Junioren

Sieger: Delbrücker SC

Den Abschluss des Kreispokalendspieltages bildete dann turnusmäßig das Finale der A-Junioren. Hier trafen mit dem Landesligisten und Titelverteidiger Delbrücker SC und dem Westfalenligisten SC Paderborn 07 die beiden ranghöchsten Mannschaften aufeinander. Doch zum einzigen Mal an diesem Tage gab es nicht durch die Entscheidung durch Elfmeterschießen, sondern zum ersten Mal setzte sich auch der Underdog durch; ein Klassenunterschied war zu keinem Zeitpunkt erkennbar. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Zweimal konnte der DSC dabei in einem spannenden und intensiven Spiel durch Lennard Voß in Führung gehen, zweimal konnte der SCP jedoch den Ausgleich erzielen. Das 2:2 durch Martin Ens fiel dabei sogar erst durch einen direkt verwandelten Freistoß in der Schlussminute. Für das zwischenzeitliche 1:1 zeichnete Aram Kahraman verantwortlich. "Unter dem Strich ist der Sieg absolut verdient. Meine Mannschaft hat leidenschaftlich gefightet und dabei nie die taktischen Facetten vernachlässigt", freute sich Delbrücks Trainer Jürgen Fortmeier. Im abschließenden Elfmeterschießen trafen alle vier Delbrücker Schützen, während auf Seiten des SCP ein Spieler über das Tor schoss und ein Elfmeter von DSC-Keeper Anthony Schumann gehalten wurde.
In der ersten Runde des Westfalenpokals wartet am 15.12. erneut ein Westfalenligist auf den DSC; die Delbrücker empfangen dann die Sportfreunde Siegen und wollen dann zeigen, dass der Erfolg gegen den SCP keine Eintagsfliege war.

Unser Foto zeigt den siegreichen DSC mit: Anthony Schumann, Lucas Zamojski, Berat Turan, Ilhan Aslan, Noah Diederichs, Robert Can, Lennard Voß, Nick Erisa, Marius Obergassel, Damian Biniek, Linus Arenhövel, Marcel Daniel, Dominik Hensel, Felix Merla, Julian Gabriel, Luca Grundmann, Lennart Grundmann, Jonathan Göke, Trainer Jürgen Fortmeier (hinten Dritter von links), die Co-Trainer Matthias Halfmann (hinten Vierter von links), Maximilian Vlachos (hinten Zweiter von links) und Betreuer Michael Lause (hinten links).

Zum Spielplan

B-Junioren

Sieger: SC Paderborn 07

Erwartungsgemäß setzte sich im Kreispokalendspiel der B-Junioren der Westfalenligist SC Paderborn 07 im Finale gegen den Bezirksligisten SV Heide mit 6:0 (3:0) durch und holte sich damit den Pokal von den Rothekickern zurück, die sich im letzten Jahr durchsetzen konnten, da der SCP als damaliger Bundesligist für den Westfalenpokal gesetzt war. Von Beginn an wurde die Mannschaft von Trainer Oliver Döking ihrer Favoritenrolle gerecht und stellte die Weichen in einer einseitigen Partie früh auf Sieg. Die Tore markierten dabei Erik Gehlen, Luca Schober, Samuel Owusu, Koray Dag, Julian Düsterhus und Melih Sayin.
In der ersten Runde des Westfalenpokals haben die Paderborner ein Freilos gezogen. Als Gegner in Runde zwei wartet dann am 23. Februar 2020 der Sieger des Bezirksligaduells TBV Lemgo gegen JFV Lohe-Bad Oeynhausen.

Unser Foto zeigt die siegreiche Paderborner Mannschaft mit: Nico Willeke, Koray Dag, Julian Düsterhus, Noah-Henry Köse, Erik Gehlen, Samuel Owusu, Robin Schlingmann, Alexander Volke, Luca Schober, Melih Sayin, Elias Prieto, Simon Struck, Fynn Laarmann, Moritz Wegener, Jonah Schmicke, Mateo Biondic, Trainer Oliver Döking (hinten links), Co-Trainer Uli Krawinkel (hinten Zweiter von rechts), Athletik-Trainer Daniel Rellmann (hinten Zweiter von links) und Physiotherapeutin Ronja Soppa (hinten rechts).

Zum Spielplan

B-Juniorinnen

Sieger: Delbrücker SC

Zum dritten Mal in Serie gelang den B-Juniorinnen des Delbrücker SC der Sieg im Kreispokal. Wie im Vorjahr trafen sie dabei auf den Kreisligisten und Gastgeber SV Benhausen. Früh wurden sie dabei ihrer Favoritenrolle gerecht und untermauerten den Zweiklassenunterschied mit einem 14:0 (8:0)-Kantersieg. Spielerin des Tages war dabei Naryis Charrdi Mohamed mit insgesamt fünf Toren, darunter einen lupenreinen Hattrick zu Beginn der zweiten Halbzeit. Die weiteren Treffer markierten Amy Henneken (4), Jana Schwede (2), Lisa Gabriel, Vanessa Freise und Alina Freesmeier. Dem tapferen Kreisligisten, der mit dem Finaleinzug schon mehr als zufrieden sein konnte, bleib das Ehrentor leider verwehrt.
Runde eins im Westfalenpokal führt die Mannschaft der Trainer Hubert Austerschmidt und Werner Vogel bereits am 8. Dezember zum Bezirksligisten SV Borussia Emsdetten.

Der alte und neue Kreispokalsieger spielte mit: Vivien Heinemann, Anna Ploch, Lisa Gabriel, Vanessa Freise, Jana Schwede, Linn Thielemann, Emily Schütte, Amy Henneken, Karla Ising, Alina Freesmeier, Naryis Charradi Mohamed, Phine Ebert, Leah Blome, Lara Hils und Alyssa Jensch.

Zum Spielplan

C-Junioren

Sieger: SC Paderborn 07

Zum ersten Mal seit 2015 konnte der SC Paderborn 07 wieder den Kreispokal der C-Junioren gewinnen. Im Finale gegen das überraschungsteam die JSG Bad Lippspringe/Oesterholz-Kohlstädt behielt der Westfalenligist verdient, wenn auch recht knapp, mit 1:0 (0:0) die Oberhand. Der Kreisligist verkaufte sich stark und zeigte warum er zuvor schon die Bezirksligisten aus Mastbruch und Heide aus dem Wettbewerb werfen konnte. Natürlich hatten die Paderborner beim Finale in Benhausen mehr Ballbesitz und mehr Spielanteile, scheiterten aber immer wieder am starken JSG-Keeper Dominik Konopka. Letztendlich reichte das Tor von Erik Kerner in der 52. Spielminute zum knappen Favoritensieg. In der ersten Runde des Westfalenpokals muss der SCP nun am 14. Dezember beim Ligakonkurrenten Arminia Bielefeld antreten.

Unser Foto zeigt die siegreiche Mannschaft mit: Philip Hildesheim, Benard Imeri, Tanim Shifai, Philip Brown, Justin Faltyn, Felix Brinkmann, Mubin Bakteari, Marlon Becker, Erik Kerner, Marios Aliprasitis, Lukas Reipöhler, Marten Brink, Agah Bera Gür, Jeremy Franz, Lukas Wißmann, Emirhan Delifer, Moritz Peters, Lasse Jürgens, Max Reilmann, den Co-Trainern Alexander Brinschwitz (hinten rechts), Lukas Kruse (hinten Zweiter von links) und Betreuer Dirk Gundlach (hinten links).

Zum Spielplan

D-Junioren

Sieger: SC Paderborn 07

Den Reigen der Kreispokalendspiele eröffneten die D-Junioren vom Titelverteidiger SC Paderborn 07 und vom Bezirksligisten SV Heide. Erwartungsgemäß konnte sich der favorisierte SCP am Ende mit 3:1 (1:0) durchsetzen und konnte somit den Titel aus dem Vorjahr verteidigen.
Die Rothekicker zogen sich jedoch achtbar aus der Affäre und konnten über weite Strecken der Partie mithalten. "Wenn wir auch so in der Meisterschaft auftreten ist mir um den Klassenerhalt nicht Bange", sagte Heides Trainer Henri Hyna. Für seine Mannschaft traf David Pernizki zum zwischenzeitlichen 1:2. Auf Seiten des SCP traf Sammy Petrachi zur Halbzeitführung. Nach dem Seitenwechsel traf dann noch zweimal Janis Seiler für die Mannschaft der Trainer Markus Krampe und Fabian Nickel.

Der SCP spielte mit: Janni Braak, Jonas Redekop, Janis Seiler, Henri Künsting, Sammy Petrachi, Henri Saur, Jan Olschewski, Jan Peters, Bellal Afghanyar, Frederik Schmidt, Murat Uysal, Hüseyin Emre Yilan und Cihan Agirayak.

Zum Spielplan
Cookie Richtlinie
Wir nutzen Cookies, um eine Vielzahl von Services anzubieten und diese stetig zu verbessern. Entsprechende Informationen finden Sie unter Datenschutz. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
OK